Ostepathie

Osteopathie ist eine Sammlung von manuellen Verfahren zur Diagnostik und Therapie, die auf den von A.T. Still formulierten Grundprinzipien, vor über 130 Jahren, basieren.

Die Osteopathie versteht den Körper als zusammenhängendes System und versucht Verbindungen zwischen lokalen Beschwerden und dem gesamten Bewegungsapparat zu erkennen. Dabei werden Funktionsstörungen im Körper erkannt und therapiert.Oft liegt die Ursache einer Störung ganz woanders, als es die Symptome vermuten lassen. Das Ziel der Behandlung ist es, die selbstregulierenden Mechanismen des Körpers wieder herzustellen, Funktionsstörungen und Blockaden zu lösen und so den Körper dabei zu unterstützen, die Gesundheit von sich aus wieder zu erlangen.

Gesundheit wird als das Gleichgewicht aller Systeme im Körper betrachtet. Die Osteopathie ist Aufgrund ihrer Gesamtheit sehr vielschichtig und wird für einen besseren Überblick in 3 Bereiche unterteilt.

1. Parietale Osteopathie = Bewegungsapparat (Gelenke, Muskeln, Bänder und Faszien)
2. Viscerale Osteopathie = Innere Organe ( Normalisierung Organbeweglichkeit, Wiederherstellung des internen Organmilieus
3. Cranio – Sacrale Osteopathie = Normalisierung Schädelknochen, Verbesserung Liquorzirkulation, Neurovegetative Integration